Versöhnung


Versöhnung

Versöhnung, im theol. Sprachgebrauch die durch Christus bewirkte Wiederherstellung der durch die menschliche Sünde zerstörten Gemeinschaft mit Gott. Paulus rückte die durch Christi Blut vermittelte V. zwischen Gott und den Menschen in den Mittelpunkt der christl. Heilslehre. Ihre volle Ausbildung erhielt die kirchliche Lehre durch Anselm von Canterburys sog. Satisfaktionstheorie: die Verletzung der Ehre Gottes durch die menschliche Sünde erheischt eine Genugtuung (satisfactĭo), die an Stelle der dazu unfähigen Menschen der Gottmensch Christus durch die freiwillige Hingabe seines sündlosen Lebens leistet (stellvertretende Genugtuung Christi). Die altprot. Theologie bildete diesen Gedanken dahin weiter, daß sie die Genugtuung Christi nicht sowohl wegen einer Ehrbeleidigung Gottes, sondern wegen der Verletzung des heiligen Gesetzes, das Gott aufrecht zu erhalten hat, für notwendig erachtete, und sah die von Christus geleistete Genugtuung in seinem aktiven und passiven Gehorsam, d.h. seiner Gesetzerfüllung und seiner Erduldung der Sündenstrafen an unserer Statt. – Vgl. Ritschl, »Die christl. Lehre von der Rechtfertigung und der V.« (3 Bde., 3. Aufl. 1888-89; Bd. 3, 4 Aufl. 1895); Häring, Zur Versöhnungslehre (1893).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Versöhnung — (engl.: reconciliation) ist ein theologischer und philosophischer Begriff, der aber häufig auch in der Alltagssprache, der Politik oder der Psychologie verwendet wird. Der Begriff ist etymologisch verwandt mit Sühne und nicht mit Sohn, obwohl die …   Deutsch Wikipedia

  • Versöhnung — Versöhnung, 1) die Handlung, mittelst welcher Menschen, welche mit einander in Zwist leben, sich entgegen kommen, um sich wieder zu vereinigen u. forthin in Friede u. Freundschaft zu leben; 2) (Expiatio), die Wiederherstellung des durch die Sünde …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Versöhnung — Versöhnung, die Wiederherstellung eines freundlichen Verhältnisses zwischen Feinden, in der Dogmatik die Wiederherstellung des durch die Sünde aufgelösten religiösen Verhältnisses. Dabei wird unterschieden zwischen der V. der Menschen, die Gott… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Versöhnung — Versöhnung, (lat. reconciliatio, woher das ital. riconciliazione, frz. u. engl. reconciliation), im dogmatischen Sinne, bezeichnet die Wiedervereinigung des Menschen mit Gott, das gesammte Werk Jesu Christi, der deßhalb auch Versöhner, Mittler… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Versöhnung — Verständigung; Aussöhnung * * * Ver|söh|nung 〈f. 20〉 1. das Versöhnen 2. das Sichversöhnen * * * Ver|söh|nung, die; , en [mhd. versüenunge]: 1. das Sichversöhnen: sie reichten sich die Hand zur V. 2. das ↑ …   Universal-Lexikon

  • Versöhnung — die Versöhnung, en (Aufbaustufe) Beilegung eines Konflikts zwischen zwei Parteien Synonyme: Aussöhnung, Schlichtung Beispiel: Er reichte ihm die Hand zur Versöhnung …   Extremes Deutsch

  • Versöhnung — Aussöhnung, Beilegung, Einigung, Schlichtung, Verständigung; (veraltet): Konziliation. * * * Versöhnung,die:Aussöhnung;Befriedung(veraltend)+Verständigung·Einigung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Versöhnung — Sprechen wir nicht von Versöhnung, sagt Eulenburg. Ein sprichwörtlich gewordener, mit Bezug auf den schwebenden Conflict zwischen Regierung und Abgeordnetenhaus in einer vom preussischen Minister des Innern, Grafen Eulenburg, in einer Rede zu… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Versöhnung —    Obwohl das deutsche Wort V. auf ”Sühnen“ hinweist, hat V. nichts mit dem Abbüßen einer Schuld durch Leistung oder Strafleiden zu tun (Sühne). Näher liegend zu dem mit V. Gemeinten sind die Begriffe ”Aussöhnung“ (lat. ”reconciliatio“), ”die… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Versöhnung — Nichts ist gefährlicher, als zwei Menschen auszusöhnen. Sie zu entzweien, ist viel sicherer und leichter. «Jean Paul» …   Zitate - Herkunft und Themen